Nach Mallorca auswandern: So klappt es

Das milde Klima, die Schönheit der Natur und die vielen deutschsprachigen Angebote machen Mallorca zu einem bevorzugten Ziel deutscher Auswanderer. Doch wer die Baleareninsel zu seinem festen Wohnsitz machen möchte, sollte einiges beachten.

Auswandern nach Mallorca richtig planen

Wer nach Mallorca auswandert, möchte fast immer eine eigene Immobilie erwerben. Am einfachsten ist dies natürlich, wenn es zu Hause in Deutschland ein Eigenheim gibt, das verkauft werden kann. Aus dem Verkauf lässt sich dann die neue Immobilie auf Mallorca finanzieren. Reicht das Geld nicht, muss der Rest des Kaufs mit einem Darlehen finanziert werden. Die besten Angebote lassen sich stets aktuell über einen Online Kredit auf Score Kompass ermitteln.

Dabei ist zu beachten, dass zu den Kosten für die Immobilie selbst weitere Kosten hinzukommen, z. B. Notargebühren (0,5 % des Kaufpreises) und die Grunderwerbssteuer (7 %). Dazu fallen meist noch Maklergebühren an. Die meisten Auswanderer werden zumindest einige Lieblingsmöbel oder andere vertraute Dinge mitnehmen wollen und müssen die entsprechenden Kosten für den Umzug einplanen. Eine LKW-Ladung kostet etwa 3.000 – 5.000 Euro.

Sommer auf Malle

Sommer auf Malle

Wohin auswandern?

Ist die finanzielle Planung abgerundet, kann die Auswanderung konkret geplant werden. Manche Menschen wissen bereits aus zahlreichen Urlaubsreisen, wo sie auf Mallorca wohnen möchten. Auch das Budget spielt eine Rolle. Wer in Zukunft Wand an Wand mit deutschen Prominenten auf Mallorca wohnen möchte, muss in Nobelorten wie Andratx entsprechend tief in die Tasche greifen. Begehrt ist auch das Edelviertel Son Vida vor den Toren der Hauptstadt Palma. Hier werden Villen für bis zu 40 Millionen Euro gehandelt.

Günstiger ist es im Binnenland und an weniger gefragten Strandorten. Wer handwerkliches Geschick mitbringt, kann auch eine renovierungsbedürftige Finca zu tollen Preisen kaufen und eigenhändig restaurieren. Allerdings sind dabei auch viele Fragen zu beantworten, z. B. wie weit die traumhaft gelegene Finca von den nächsten Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen entfernt ist.

Die ersten Schritte auf Mallorca

Auf keinen Fall sollte eine Immobilie “blind” online gekauft werden. Besser ist, bereits vor der eigentlichen Auswanderung eine Weile auf Mallorca in einer Ferienwohnung zu leben und verschiedene Immobilien zu besichtigen, bis das Traumhaus gefunden wurde. Dabei kann auch gleich die Abmeldung in Deutschland erfolgen. Dann geht es nur noch einmal zur Haushaltsauflösung und zum Abschiednehmen nach Deutschland zurück.

Auf Mallorca führt der erste Schritt dann zum Oficina Unica de Extranjera bei der Nationalpolizei, um eine neue Identifikationsnummer zu erhalten, die Numero de Identitat de Extranjero (NIE). Diese ist unter anderem für den Immobilienerwerb erforderlich. Anschließend erfolgt die steuerliche Anmeldung – und das Abenteuer Leben auf Mallorca kann beginnen.